Santa Cruz de Tenerife

santa cruz de tenerife

Hauptstadt Teneriffas

Kulturelles Zentrum Teneriffas

Santa Cruz de Tenerife ist eine Provinz Spaniens welche sich aus den Inseln Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro zusammensetzt. Die gleichnamige Hauptstadt befindet sich auf der Insel Teneriffa und bildet mit der Provinz Las Palmas die autonome Gesellschaft der Kanarischen Inseln. Der Regierungssitz der Kanarischen Inseln wechselt alle vier Jahre zwischen Las Palmas, Hauptstadt von Gran Canaria, und Teneriffa. Die Provinz kommt mit seinen Städten Santa Cruz de Tenerife, Tegueste, El Rosario und La Laguna auf eine Einwohnerzahl von ca. 423.000 und stellt damit den zweitgrößten Ballungsraum, nach Las Palmas de Gran Canaria, dar.

Die Geschichte von Santa Cruz de Tenerife reicht zurück bis ins 15. Jahrhundert. Der Grundstein wurde von dem Eroberer Alonso Fernández de Lugo 1494, kurz nach der Landung auf Teneriffa, gelegt. Santa Cruz de Tenerife fungierte in seinen Anfangsjahrhunderten lediglich als Hafen für die im Inland liegenden Städte wie z.B. La Laguna.

Das 18. Jahrhundert brachte den Aufschwung. Nachdem ein Angriff der Engländer 1706 auf Santa Cruz de Tenerife durch deren Verteidigungsanlagen vereitelt wurde, galt die Stadt als sicher und es zogen viele Händler und Geschäftsleute in die noch kleine Stadt. Im Jahr 1723 wurde der Amtssitz des Capitan General, Oberbefehlshaber der auf Teneriffa befindlichen Truppen, von La Laguna nach Santa Cruz de Tenerife verlegt. Zwischen den Jahren 1707 – 1768 stieg die Einwohnerzahl von 1.700 auf 7.400 und es zog weitere Händler in die wachsende Stadt. Santa Cruz de Tenerife erhielt im Jahr 1778, durch den spanischen König Carlos III., das königliche Privileg als einzige Stadt der Kanaren mit Amerika Handel treiben zu dürfen, was sich in vielerlei Hinsicht positiv auswirkte. Der letzte Angriff der Engländer, unter Admiral Nelson im Jahr 1797, auf Santa Cruz de Tenerife war der erste ernsthafte Versuch mit Truppen auf dem Festland Teneriffas zu landen, doch auch dieser scheiterte. Der Sieg über die Engländer erhöhte das Ansehen der Kanaren und besonders das von Teneriffa und Santa Cruz de Tenerifa.

Von 1833 bis 1927 galt Santa Cruz de Tenerife nicht nur als Hauptstadt der Insel, sondern auch als Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, was damals die gesamten Kanarischen Inseln waren. Durch den immer stärker frequentierten Hafen Santa Cruz´s fand um Mitte des 19. Jahrhunderts herum ein umfangreicher Ausbau des Hafens statt, welcher auch fast fertiggestellt wurde. Isabella II. von Spanien erklärte die Kanarischen Inseln 1852 zur Freihandelszone, wodurch die Inseln die Zölle auf Waren selbst bestimmen durften. Santa Cruz de Tenerife wuchs über das 19. Jahrhundert um mehr als 30.000 Einwohner wodurch die Stadt sich gezwungen sah, die Randgebiete der Stadt weiter auszubauen und erteilte entsprechende Aufträge an private Baugesellschaften. Zeugen jener Zeit sind z.B. der denkmalgeschützte Stadtteil El Barrio de Los Hoteles welcher gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstand und als ein typisches Beispiel für eine Villenkolonie gilt.

Blick auf Santa Cruz de Tenerife, Teneriffa
Von Koppchen - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, httpscommons.wikimedia.orgwindex.phpcurid=19809344

Im Jahr 1901 wurde eine Straße zwischen den Städten La Laguna und Santa Cruz de Tenerife gebaut, was dazu führte, dass die Städte über die Zeit zusammenwuchsen. Nach der Aufteilung der Kanarischen Inseln in zwei Provinzen und der Ernennung Las Palmas de Gran Canaria als Hauptstadt der zweiten Provinz, verlor Santa Cruz de Tenerife, als Stadt, an Bedeutung. Ab diesem Zeitpunkt unterstanden die Provinzen direkt der Regierung in Madrid. Nach dem Wahlsieg der Volksfront am 16. Februar 1936, versetzte die Regierung alle Militärs, welche ein Putschrisiko darstellten, an Orte, welche möglichst weit von Madrid entfernt waren. General Francisco Franco wurde zum Capitan General der Kanarischen Truppen, mit Amtssitz in Santa Cruz de Tenerife, ernannt. Im Verlauf des spanischen Bürgerkriegs nahmen viele Bewohner der Stadt Santa Cruz de Tenerife an Kampfhandlungen auf dem Festland teil. Innerhalb der Stadt wurden Personen, welche als Gegner des Putsches galten, auf einem Lagergelände der englischen Bananenexportfirma Fyffes, die den aufständischen Militärs ihr Gelände zur Verfügung stellten, festgehalten. In den Anfangsmonaten des Krieges wurden dort etwa 1.400 Personen eingesperrt. Von vielen dieser Personen fehlt bis heute jede Spur. Während des Bürgerkrieges und dem zweiten Weltkrieg litt die Wirtschaft der Kanarischen Inseln sehr, was sich erst gegen Ende der 1950er Jahre durch die eingeführte offene Handelspolitik änderte. Im Jahr 1982 entstand durch die Zusammensetzung der gleichnamigen Hauptstädte und Provinzen Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria die Autonome Gemeinschaft der Kanarischen Inseln, im spanischen Comunidad Autónoma de Canarias.

Heute präsentiert sich Santa Cruz de Tenerife mit seiner modernen und alten Architektur als sehenswerte Stadt. Der Hafen ist ein zentraler Punkt der Stadt und wichtig für die Wirtschaft, da er Versorgungsgüter und Touristen gleichermaßen bedient. Der touristische Aspekt der Stadt ist weniger der „Übernachtungstourismus“, sondern mehr der Tagestourismus, was bedeutet, dass über die Stadt unzählige Geschäfte und Einkaufszentren verteilt sind und Touristen sich eher mit Konsumgütern als mit Hotels konfrontiert sehen.

Die Stadt hat aber auch unzählige kulturelle Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Militärmuseum Historical Military Museum of the Canary Islands, oder die mit riesigen Bäumen gesäumte Straße Rambla de Santa Cruz welche mit Geschäften, Cafés und einem großen Park äußerst ansehnlich ist. Eine weitere Sehenswürdigkeit und gleichzeitig ein Wahrzeichen der Stadt, ist die im Jahr 2003 eröffnete Kongress- und Konzerthalle Auditorio de Tenerife, welche der Oper in Sidney ähnelt.

Der Hafen selbst ist auch eine Sehenswürdigkeit. Über die Jahrhunderte immer weiter ausgebaut und modernisiert um den heutigen Ansprüchen gerecht zu werden. Der Hafen kann jede Art von Schiff bedienen und bietet Lagerkapazitäten für diverse Güter. Manche Teile des drittgrößten Hafens Spaniens dürfen sogar betreten werden. Der Hafen bietet auch einen Pendelverkehr zwischen den Inseln und sogar größere Kreuzfahrtschiffe gehen im Hafen von Santa Cruz de Tenerife vor Anker. Eine weitere Reisemöglichkeit auf der Insel bietet der Busbahnhof in Santa Cruz, welcher auch der größte der Insel ist. Dieser verfügt über Verbindungen auf der gesamten Insel und ist sehr Touristenfreundlich orientiert.

Santa Cruz de Tenerife bietet Geschäfte im gehobenen Stil, Cafés in gemütlicher Atmosphäre, Parks zur Erholung, Einkaufszentren für alle Arten von Waren und kulturelle Sehenswürdigkeiten die man gesehen haben sollte wenn man die Möglichkeit dazu hat.

Booking.com

Info´s für den Urlaub in Santa Cruz

Wetter

Touristen-Info

Ausflüge

Santa cruz teneriffa: Get Your Guide

Krankenhaus

Apotheken

Geldautomaten