Teno-Gebirge

Teno gebirge

Massiv des Westens

Heimat der Los Gigantes

Das weniger bekannte Teno-Gebirge im Westen Teneriffas gehört mit 17 Millionen Jahren zu den ältesten Teilen der Insel. Entstanden als eigenständige Insel wuchs es über die Zeit, durch vulkanische Aktivitäten, mit dem Rest Teneriffas zusammen. Durch das Gebirge ziehen sich mehrere Barrancos (Schluchten) wobei teils auf kurze Entfernung Höhenunterschiede von bis zu 500m entstehen. Das Teno-Gebirge hat am höchsten Punkt eine Erhebung von 1345 Meter über dem Meeresspiegel. Das Gebirge erstreckt sich vom Landesinneren bis zur Küste und verläuft durch mehrere Orte und kleinere Ortschaften wie z.B. Santiago del Teide, Masca und Buenaviste del Norte. Das Dorf Masca ist bei vielen Touristen beliebt und häufig das Ziel von Wanderungen. Der Grund hierfür ist der mögliche Einstieg in die Schlucht Barranco de Masca welche bis zum Meer hinunter führt. Das Klippenmassiv Los Gigantes gehört zum Teno-Gebirge und stellt mit einer Höhe von bis zu 450m ein äußerst imposantes Bild dar. Das Teno-Gebirge ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturliebhaber gleichermaßen, da sich auf den diversen Wanderrouten, je nach Höhe, eine eigene Flora und Fauna präsentiert und der Ausblick an einigen Punkten des Gebirges unvergesslich sein soll. Durch das Gebirge ziehen sich mehrere Landstraßen, so dass Busse verkehren. Die Landstraßen verlaufen, zum Teil, an Schluchten und Abhängen entlang, sodass sich einem ein atemberaubendes Bild präsentiert.

Aktivitäten vor Ort